Piraten-Lexikon

  1. #
  2. a
  3. b
  4. c
  5. d
  6. e
  7. f
  8. g
  9. h
  10. i
  11. j
  12. k
  13. l
  14. m
  15. n
  16. o
  17. p
  18. q
  19. r
  20. s
  21. t
  22. u
  23. v
  24. w
  25. y
  26. y
  27. z
  1. #

    ‚+1‘ / plus1
    Hat Google von uns kopiert. Finden wir aber nicht schlimm. Es signalisiert die Zustimmung zu einer vorangegangenen Aussage.
    #15Piraten
    (#Hashtag) siehe 15 Piraten
    #BPT*
    Bundesparteitag der Piraten z.B. http://wiki.piratenpartei.de/Bundesparteitag_2012.1
    #Flausch
    Erträgliches und nettes Miteinander gemäß der Internet-Nettiquette
    #Gate
    markiert einen vermuteten oder echten Skandal. Meist als Suffix zu anderen Wörtern verwendet, zum Beispiel „Servergate“, „Taschengate“, „Gategate“, … Herkunft: der Watergate Skandal
    #Hashtag
    Der Hashtag wird angeführt von einer #. Der Begriff dient so zur besseren Filterung von Nachrichten bei Twitter und ähnlichen Diensten. Er gibt einem Beitrag bei Twitter ein bestimmtes Label, so dass Nutzer Tweets ALLER anderen Nutzer nach diesem inhaltlichen Label filtern können. Wird bei Veranstaltungen der Piraten gerne genommen, um ein gemeinsam begangenes Event auf Twitter zu kommentieren. (Beispiel: #bpt11 für einen Bundesparteitag im Jahr 2011) http://wiki.piratenpartei.de/Hashtag
    #LPT
    Hashtag (Twitter) für Landesparteitag
    #PAM*
    Piratiger Aschermittwoch in Ingolstadt 2012 http://wiki.piratenpartei.de/BY:Piratiger_Aschermittwoch_2012
    /dev/null
    digitale Mülltonne (entlehnt aus Unix)
    1337
    (Zahlenmystik) 1337 = 63|-|31/\/\3 5p|24c|-|3 (geheime Sprache) / Steht für „LEET“ in sog. „Leetspeak“ (Verwenden von Ziffern und Sonderzeichen anstelle von Buchstaben), Slangform von „Elite“. Hat seinen Ursprung in der Hackerszene und wird prominent bis heute von Gamern und Script-Kiddies und eben auch lustigen Piraten benutzt.
    15Piraten
    (auch #15Piraten bei Twitter/ identi.ca) sind die 15 aus Versehen anlässlich der Berliner Wahl des Abgeordnetenhauses 2011 aufgestellten und allesamt gewählten Vertreter der Piratenpartei. (Mitglieder der Fraktion der Piraten im Berliner Abgeordnetenhaus)
    1984
    Roman von Georg Orwell, der in einer fiktiven Zukunft in einer totalitären Welt spielt. Zentrales Element ist die ständige Überwachung und die Umkehr der Logik und deren Ablösung durch Dogmatik.
    20 Piraten
    (auch #20Piraten bei ?Twitter/?identi.ca) sind die 20 Vertreter der Piraten im nordrhein-westfälischen Landtag.
    23
    (Zahlenmystik) 23 gehört zum diskordianischen Gesetz der Fünf. Ist normal so, denn wir sind die Post-Illuminaten.
    42
    (Zahlenmystik) Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest
  2. A

    Abgeordnetenwatch
    abgeordnetenwatch.de ist eine überparteiliche und institutionell unabhängige Internetplattform, die für Bürger die Möglichkeit eröffnet, deutsche Abgeordnete verschiedener Parlamente öffentlich zu befragen
    ACTA
    Das Anti-Counterfeiting Trade Agreement, kurz ACTA, (deutsch Anti-Produktpiraterie-Handelsabkommen) ist/war ein geplantes multilaterales Handelsabkommen auf völkerrechtlicher Ebene. Die teilnehmenden Nationen bzw. Staatenbünde wollen mit ACTA internationale Standards im Kampf gegen Produktpiraterie und Urheberrechtsverletzungen etablieren http://de.wikipedia.org/wiki/ACTA
    ADHOC
    siehe Adhocracy
    Adhocracy
    Adhocracy ist eine Open-Source-Software zur Onlinebeteiligung für Organisationen und Institutionen. Es kann dazu dienen, das theoretische Konzept des direkten Parlamentarismus in die Praxis umzusetzen.
    AFAIK
    (engl.: As Far As I Know) „Soweit ich weiß“, „Soweit mir bekannt ist“
    AG Schnittchen
    ist eine Arbeitsgemeinschaft von Piraten in NRW, die sich sowohl das eigene leibliche Wohl als auch das von Piraten auf Parteiveranstaltungen in den Topf geschrieben haben. https://wiki.piratenpartei.de/NRW:Arbeitsgruppe/Schnittchen
    AG
    Arbeitsgruppe – Auf Dauer angelegter Zusammenschluss von mindestens 2(?) Personen, welche ein Thema erarbeiten oder Aktion vorbereiten. Das Thema kann als Antrag in einem Liquid Democracy Tool oder auf einem Parteitag gestellt werden. Eine Aktion zieht z.B. das Verteilen von Flyern, Organisieren eines Infostandes oder Demo mit sich und wird von einem Vorstand unterstützt. http://wiki.piratenpartei.de/AG-Liste
    AGH
    Abgeordnetenhaus (so heißt der Landtag in Berlin)
    Ahoi
    Standard-Grußformel unter Piraten
    AK
    Arbeitskreis. Auf Dauer angelegte Organisationsform, auf ein bestimmtes Thema ausgerichtet, weniger formal als eine AG, oft zur Weiterentwicklung des Parteiprogramms
    Aktive, die
    ist eine Mailingliste, die innerhalb der Piratenpartei zu bundesweiten, kontroversen Diskussionen genutzt wird. ACHTUNG: sehr viele Mails! (Hier leben viele märchenhafte Gestalten wie Trolle, die zuweilen sehr energisch zur Tat schreiten. Mittlerweile wird diskutiert, ob man nicht ein Naturschutzgebiet für Trolle einrichten sollte, anstatt diese zu verbieten, da diese Spezies wie alle anderen Spezies erhalten bleiben sollte.)
    Antiterrordatei
    Nicht Terrorgegner werden in ihr gespeichert, sondern mutmaßliche „Unterstützer“ von Terroristen und deren „Kontaktpersonen“. Geführt vom Bundeskriminalamt. Sammlung einer unbekannten Menge von Menschen, nach unbekannten Kriterien, für eine unbestimmte Zeit und einen unklaren Verwendungszweck.
    Antragsfabrik
    ist ein Werkzeug im Internet, das die Piratenpartei dazu nutzt, um Anträge zu erstellen, Anträge öffentlich im Wiki zu hinterlegen und Anträge zu diskutieren. Beispiel: https://wiki.piratenpartei.de/Bundesparteitag_2011.2/Antragsfabrik
    Arbeitskreis
    Themenbezogene, oft überregionale Gliederung der Piratenpartei zur Entwicklung konkreter politischer Ziele
    ARRR! / Arr! / Argh / Arrgh! / Yarr! / Harr! etc.
    böses Knurren zur Begrüßung, um dem Gegenüber die eigene -> Piratigkeit eindrucksvoll zu demonstrieren. Die Anzahl der „R“ ist dabei variabel.
    ASAP
    (engl.: As Soon As Possible) „So schnell wie möglich“
    AV
    Aufstellungsversammlung
  3. B

    BarCamp
    Spezielle Treffen zu bestimmten Themen (Netzpolitik/Sozialpolitik/Europapolitik etc.), um Diskussionen zu führen, Vorträge zur Wissensvermittlung zu halten und möglichst am Ende gemeinsame, durchdachte Positionen zu finden bzw. sich mit verschiedenen Positionen auseinanderzusetzen. Eine für Piraten akzeptable Möglichkeit, Konferenzen zu organisieren. Jeder Teilnehmer ist zugleich Referent und darf einen Programm-Slot (Workshop, Vortrag, Diskussion) mit Leben füllen. Wer zuvor bereits ein BarCamp besucht hat, darf auch ausnahmsweise einmal einfach nur teilnehmen, ohne einen Slot zu organisieren. Ziel eines BarCamps ist die konstruktive Bearbeitung eines Themas oder Themenfeldes.
    Baum, toter / Totholz
    Auch als Holzmedien bekannt. Hiermit sind sämtliche analogen Datenträger gemeint, die aus Papier oder Pappe bestehen und zumeist im Buchhandel oder am Kiosk erhältlich sind. Wird auch gerne von interessierten Mitmenschen am Infostand abgegriffen.
    BCC (E-Mail)
    „Blind Carbon Copy““ nennt sich die Möglichkeit, die einer der 15 Piraten aus Berlin lieber hätte nutzen sollen, um beim E-Mail-Versand die Identität aller Empfänger voreinander zu verbergen. Stattdessen verwendete er aus Versehen das Empfängerfeld C
    Bezirksverband
    Untergliederung auf Kreisebene. Die Struktur wird vom Parteiengesetz vorgegeben.
    Bezirksparteitag
    Formales Treffen aller stimmberechtigten Mitglieder des Gebiets (Bezirks) nach Einladung. Dort können die Mitglieder verbindliche Beschlüsse fassen, müssen dabei aber eine strikte bürokratische Ordnung einhalten.
    BGE
    bedingungsloses Grundeinkommen https://wiki.piratenpartei.de/Grundeinkommen
    BGS
    Bundesgeschäftsstelle
    *Bings
    (seltener auch Dings) steht für Heidenheim an der Brenz, Baden-Württemberg, wo der BPT2011.1 stattfand. Niemand konnte oder wollte sich Heidenheim merken – deswegen wurde auf Bings, in Erinnerung an den berühmten Parteitag 2010 in Bingen zu erinnern, umgeschwenkt. Es handelt sich hierbei um einen viral gewordenen freud’schen Versprecher. Offenbings
    Blog
    Ein Blog (Kurzform von Weblog) ist eine Seite im Internet, die auf das chronologische Festhalten von Dingen ausgelegt ist. Also eine Art Internet-Tagebuch. Jeder kann einen Blog zu einem beliebigen Thema führen, in den Kommentaren unter einem Beitrag können die Leser ihre Meinung abgeben. Blogs können untereinander vernetzt sein, ein Eintrag des einen Bloggers erscheint automatisch oder manuell im Blog des anderen. Halten die Leser einen Beitrag für groben Unfug, kann es zu einem Shitstorm kommen. Viele Piraten führen eigene Blogs, auf dem Piratenmond (http://piraten-mond.de/moons/Alle/) sind sehr viele Blogs von verschiedenen Piraten gebündelt. Dies bietet eine Übersicht, was gerade in der Partei so los ist.
    BPT
    BundesParteiTag
    BSG
    siehe Bundesschiedsgericht
    BT
    Bundestag
    BTW
    Bundestagswahl
    Bucht
    Geschäftstelle der Piratenpartei Bezirksverband Mittelfranken
    Bug
    Vorne beim Schiff und ein Fehler im System.
    Bullshit Bingo
    Wie das traditionelle Bingo®, nur ohne Zahlen. Stattdessen sind altbekannte Phrasen und Insiderwitze in den Feldern notiert, die dann während einer laufenden Veranstaltung durchgestrichen werden, wenn diese über ein Mikrofon erwähnt werden. Bei Erfolg wird wie man es kennt, BINGO® gerufen.
    Bundesgeschäftsstelle
    Geschäftstelle der Piratenpartei Deutschland
    Bundesparteitag (BPT)
    ersteht sich wie Landesparteitag (LPT) nur halt auf Bundesebene (vergl. Deutschland).
    Bundesschiedsgericht
    Bundestagswahl
    Die Wahl zum deutschen Bundestag
    Bundestrojaner
    Beispiel für die Gefahren der Neusprech – Hilfloser Versuch von Medien, ohne Kenntnis der tatsächlichen Fähigkeiten ein neues System plakativ zu beschreiben. B. suggeriert eine durch Erfolg legitimierte Kriegslist gegen einen sonst unbesiegbaren Gegner. Meint jedoch eine heimlich und ohne erkennbare Not vom Staat eingesetzte Software zur Ausforschung privater Computer
    Bundesvorstand
    Vorstand der Piratenpartei Deutschland
    BuVo
    Kurzform: Bundesvorstand der Piratenpartei, siehe Bundesvorstand
    BzPT
    Bezirksparteitag
    BzV
    Bezirksverband, z. B. BzV MFR für Bezirksverband Mittelfranken
    BW / BzTW
    Bezirkstagswahl
  4. C

    CC (E-Mail)
    CarbonCopy. Der Adressat eines „Durchschlages“ einer eMail. Der eigentliche Adressat kann erkennen, dass es diesen „Durchschlag“ an diesen anderen Adressaten (auch mehrere) gibt. Anders als z. B. BCC.
    CC (Lizenz)
    Creative Commons (abgekürzt CC; englisch für schöpferisches Gemeingut, Allmende) ist eine gemeinnützige Organisation, die 2001 gegründet wurde. Sie veröffentlicht verschiedene Standard-Lizenzverträge, mit denen ein Autor der Öffentlichkeit auf einfache Weise Nutzungsrechte an seinen Werken einräumen kann. Diese Lizenzen sind nicht auf einen einzelnen Werkstyp zugeschnitten, sondern für beliebige Werke anwendbar, die unter das Urheberrecht fallen, zum Beispiel Texte, Bilder, Musikstücke, Videoclips, usw. Auf diese Weise entstehen Freie Inhalte(CC-BY-SA Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons). Häufig genutzte Lizenztypen sind CC-BY-SA, CC-BY-NC. Text: . http://creativecommons.org/
    CCC
    Chaos Computer Club https://wiki.piratenpartei.de/Chaos_Computer_Club
    Cloud
    Wolke – Im Netz verteilter Speicher https://de.wikipedia.org/wiki/Cloud-Computing
    ClubMate
    prickelndes Getränk mit Extrakten und Aromen aus dieser aromatischen Spezialität Südamerikas.
    Content
    ist Inhalt.
    Contentmafia
    Erzfeind der Piratenpartei und ein wichtiger Gründungsimpulsgeber. Auch immer Schuld daran, dass etwas „nicht in deinem Land verfügbar“ ist oder die GEMA einem mal wieder gehörig auf den Wecker geht und kulturelle Beschränkungen die Kreativität verleiden kann.
    Crew
    ist die kleinste Organisationseinheit der Piratenpartei in Berlin und NRW. Gruppe von normalerweise 3-9 Mitgliedern, die sich i.d.R. dieser kleinen Gemeinschaft (und/oder einem Gebiet) verbunden fühlen. Evtl. wird auch ein Schwerpunktthema bearbeitet. Die Crew wird von zwei Piraten geleitet die als Sprecher oder Käptn und Navigator bezeichnet werden (je nach Bundesland). https://wiki.piratenpartei.de/BE:Crewkonzept
  5. D

    Delegierte
    ++ Neue Erklärung ++ Bezug auf LQFB ++ Bezug darauf, dass es auf Parteitagen keine Delegationen gibt ++
    Der Delegativ
    Gerade von Piraten sehr oft genutzte Konjugation. Er tritt oft bei der Arbeitsverteilung auf. Wir müssten, könnten, sollten, wollten. Besonders beliebt und dabei schwer zu entdecken ist der Delegativ beim Hinweis auf ein erkanntes Problem samt Lösungsvorschlag, der dann in der Wendung „jemand müsste mal dies-und-das tun“ zum Ausdruck kommt. Typischerweise ist der Verwender des Delegativs jedoch nie aktiver Teil dieses Lösungsvorschlages. Häufige Antwort auf die Verwendung des Delegativs: „Du hast den Job!“
    Dicker Engel
    Bekannter Konferenzraum in Mumble (voicechat). Der Raum befindet sich auf dem Mumbleserver des Landesverbandes NRW (Mumble). http://wiki.piratenpartei.de/Dicker_Engel
    DM
    Direct Message (bezieht sich auf persönliche Nachrichten bei Twitter oder in Foren)
    DMCA
    Digital Millennium Copyright Act http://de.wikipedia.org/wiki/DMCA
    DRM
    Digital Rights Management https://wiki.piratenpartei.de/DRM
    DSE
    DatenSchutzErklärung
    DSV
    DatenSchutzVerpflichtung
  6. E

    E-Pass
    Steht für elektronisch wie in E-Mail, wohl um modern zu klingen. Ist der Versuch, alles biometrisch auf dem Pass zu speichern, was einen Menschen jederzeit eindeutig identifizierbar macht. Mit dem Ziel, so schnell wie möglich so viel wie möglich über ihn zu erfahren. Müsste daher eigentlich Überwachungspass heißen, somit Ü-Pass.
    eGK, EGK
    siehe Gesundheitskarte, elektronische
    Eichhörnchen, transsexuelles
    Dieser Begriff bezieht sich auf die Gender-Debatte innerhalb der Piratenpartei, die Frage, ob Frauen sich „Piratinnen“ oder „(weibliche) Piraten“ nennen sollen und auf einen Ausspruch von Lena Rohrbach auf dem * BPT 2011.1 in Heidenheim. Sie sagte, dass jeder Mensch das Recht hat, sich so zu bezeichnen, wie er das möchte, als „Pirat, Piratin oder transsexuelles Eichhörnchen“. Wer sich selbst also als transsexuelles Eichhörnchen bezeichnet, drückt damit aus, dass er sich dieser Geisteshaltung anschließt. https://wiki.piratenpartei.de/Die_Liga_der_transsexuellen_Eichhörnchen_and_Friends_für_Pluralismus,_%28Meinungs-%29_Freiheit_und_Fairness
    Eiskratzer
    Pseudonym für eine Aktion, über die solange diskutiert wird, bis sie überflüssig geworden ist. Ursprünglicher Hintergrund war die Beschaffung von Eiskratzern als Werbegeschenk für die Landtagswahl im Frühjahr 2011 in Rheinland-Pfalz. Die Eiskratzer sollten im Oktober/November beschafft werden mit der Aufschrift „Wir sorgen für Transparenz“ (welcher Spruch es genau sein sollte, ist bis heute unklar). Es wurde solange über Lieferant, Preis, Form, Farbe, Anzahl der Druckfarben und Spruch diskutiert, bis der Winter vorbei war.
    Epic-Fail
    Steigerungsform von Fail, siehe Fail (riesen mist gebaut / absolute Katastrophe )
    ESM
    EuropäischerStabilitätsMechanismus
    Etherpad (Piratenpad)
    Ein netzbasiertes Tool in der viele Menschen zusammen an einem Dokument arbeiten können, einen Brainstorm machen oder auch anderweitig mit kreativ mit Text umgehen. http://piratenpad.de
  7. F

    Facebook
    Kommerzielles soziales Netzwerk. verlinkung Unterseite
    Fail
    Fehler (eines Piraten) – Wer ohne Fail ist, der storme den ersten Shit. 😉 https://twitter.com/#!/huxi/status/169151636994924544
    FB
    Facebook
    Feed
    über das Web angebotene Nachrichtenströme, die mit einem Feedreader gelesen werden können. News Feeds werden meist in den Formaten RSS oder Atom angeboten. Damit lassen sich Websites, deren Inhalt sich häufig ändert, verfolgen, ohne die Seite unmittelbar besuchen zu müssen.
    FG
    Fachgruppe, in einigen größeren AGs als Untergliederung genutzt
    Finanzordnung
    Teil der Satzung, der sich mit den Finanzen innerhalb der Partei befasst.
    Flamewars
    Sehr energisch ausgeführte Streitigkeiten, die Shitstorms und Trolle beinhalten können und meist auch das bevorzugte Terrain letztgenannter sind. Ein „Flame“ ist eine wütende, anmeckernde Nachricht eines Users an einen anderen. Der Begriff kommt aus den Urzeiten des Internets, damals als man noch mit dem Modem in Mailboxen oder dem Usenet unterwegs war.
    Flaschenpost
    Eine Piratenzeitung
    FO
    siehe Finanzordnung
    foo bar
    Platzhalter-Wort
    Formalfu
    muss leider gemacht werden (Formalitäten)
    Forum
    ein realer oder virtueller Ort, wo Meinungen untereinander ausgetauscht werden können, Fragen gestellt und beantwortet werden können ++Syncforum++
    FsA, FSA
    Freiheit statt Angst (eine Demonstration)
    FTW
    For the win
    Fu*
    Verdammt/Fuck you
    FYI
    For Your Information/Interest – Zu Deiner Information, interessehalber
  8. G

    G+
    Google Plus
    Geek
    Geek [gi?k] (engl. umgangssprachlich für Streber, Stubengelehrter) bezeichnet heute allgemein eine Person, die sich durch großes Interesse an wissenschaftlichen oder fiktionalen Themen auszeichnet, die üblicherweise elektronischer (vgl. Computerfreak) oder phantastischer Natur sind. Seiner Herkunft nach bezog sich der Begriff ursprünglich auf Menschen, die durch absonderliche Taten auffällig waren (nach Wikipedia. vgl. Freak) (CC-BY-SA Wikipedia)
    GEMA
    Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (Verwertungsgesellschaft) https://wiki.piratenpartei.de/GEMA
    Gender
    Das kulturelle Geschlecht, nicht das biologische. Das abgeleitete Verb „Gendern“ wird gerne von GrünInnen und Grünen verwendet und mit Binnen „I“ oder SchluchtInnen innerhalb eines Wort_innes in Verbindung/In gebracht. Ganz geschickte Piraten verwenden bewusst Sprache, die die Verwendung dieser Sprachgerüste vermeidet und sagen gerne mal „Leute“ anstatt „Grün_innen (GrünInnen; Grün/innen)“. Es tut den Augen weniger weh und macht nicht auf einen Unterschied zwischen den Menschen aufmerksam. Schließlich wird bei einer Gruppe Menschen nicht auch der Unterschied zwischen Armen und Reichen, Ausländern und Inländern gemacht.
    GenSek
    GeneralSekretär
    Geschäftsordnung
    Die Geschäftsordnung (GO) eines Gremiums, englisch rules of order oder rules of procedure, ist die Zusammenfassung aller Verfahrensregelungen, nach denen Sitzungen und Versammlungen dieses Gremiums abzulaufen haben.
    Gesundheitskarte, elektronische
    Antiphrase, meint die Krankenversicherungskarte. Die Bezeichnung verschweigt außerdem die Ziele der zugrunde liegenden Datensammlung: Die Verknüpfung sämtlicher Informationen über krankheitsrelevantes Verhalten einer Person. Diese erlaubt die Bildung von Profilen und damit die Identifizierung riskanter Lebensstile. Macht so Verhaltenskontrolle und Sanktionen möglich. ~ umformulieren
    GEZ
    Gebühreneinzugszentrale https://wiki.piratenpartei.de/GEZ
    GG
    Grundgesetz
    GO
    siehe Geschäftsordnung
    GO-Antrag
    Geschäftsordnungsantrag (über den Sinn kann ausgiebig diskutiert werden), der nicht nur schriftlich sondern auch durch das Heben beider Hände und lautem Ruf „Go Antrag!“ signalisiert wird. ++ andere beschreibung ++
    GPL
    GNU General Public License –L–
    GS, GST
    Geschäftsstelle, siehe auch Bucht
  9. H

    Hacker
    bezeichnet alltagssprachlich jemanden, der über ein Netzwerk in Computersysteme eindringt und zugleich Teil einer entsprechenden Szene ist. (c)Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Hacker
    Hashtag
    Der #Hashtag wird angeführt von einer #. Der Begriff dient so zur besseren Filterung von Nachrichten bei Twitter und ähnlichen Diensten. Er gibt einem Beitrag bei Twitter ein bestimmtes Label, so dass Nutzer Tweets ALLER anderen Nutzer nach diesem inhaltlichen Label filtern können. Wird bei Veranstaltungen der Piraten gerne genommen, um ein gemeinsam begangenes Event auf Twitter zu kommentieren. (Beispiel: #bpt11 für einen Bundesparteitag im Jahr 2011) http://wiki.piratenpartei.de/Hashtag
  10. I

    INDECT
    INDECT ist das Akronym des EU-Forschungsprojektes Intelligent information system supporting observation, searching and detection for security of citizens in urban environment (engl.; auf deutsch: Intelligentes Informationssystem zur Unterstützung von Überwachung, Suche und Erfassung für die Sicherheit von Bürgern in städtischer Umgebung), eines von der Europäischen Union im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms finanzierten Vorhabens im Bereich der „intelligenten Sicherheitssysteme“. http://de.wikipedia.org/wiki/INDECT , http://www.stopp-indect.info
    Informationsfreiheitsgesetz (IFG)
    Die Informationsfreiheit ist bereits im Grundgesetz garantiert, insofern ist der Name zumindest missverständlich. Angesichts der Realität aber wird er zur Phrase: Das Gesetz soll den Zugang zu staatlichen Informationen zur Regel machen, die Verweigerung zur Ausnahme.
    Internetausdrucker
    Menschen, denen das Prinzip der elektronischen Speicherung von Daten nicht geläufig ist und die daher regelmäßig -> Totholz-Ausgaben Ihrer Daten bevorzugen.
    IRC
    Internet Relay Chat https://wiki.piratenpartei.de/IRC
  11. J

    Jabber
    Ein freier und dezentraler Instant-Messenger-Dienst, mit dem man Kontakte in einer Liste verwalten und mit ihnen chatten kann, sofern sie online sind. Ähnlich wie ehemals Skype, ICQ oder MSN, aber mit weniger Spammern. Passt besser zu den Piraten dank offener Standards und vieler Clients (Zugangsprogrammen) in freier Software.
    JuPi
    JungePiraten https://www.junge-piraten.de
  12. K

    k
    ok, (in Verbindung mit Zahlen jedoch 1000)
    Kalender
    auch Bayernkalender. Hier stehen unsere Termine http://events.piratenpartei-bayern.de/
    Kandidatengrillen
    Sehr eingehende Befragung von Kandidaten (die für was auch immer kandidieren): Meist geht eine kurze Vorstellung des Kandidierenden voraus, daraufhin muss er sich den Fragen der Versammlung stellen. Dies können Fragen sein wie „Warum hast du dich da so und so verhalten“, „Was würdest du tun, wenn der Fall xy eintreten würde“, „Wie stehst du zu der kontroversen Frage xy“ etc. Die berühmteste Frage beim Kandidatengrillen ist „Was ist dein größter Fail auf Bundesebene/Landesebene/Kommunalebene“, um auch selbstkritische Äußerungen von der Person auf dem Kandidatengrill herauszulocken.
    Kandidatur
    Ein Kandidat ist ein Bewerber (zum Beispiel um ein Amt) oder ein Anwärter auf eine Position.
    Kapitän
    Halboffizieller Anführer einer Crew. Offiziell deshalb, weil gewählt, halb deshalb, weil Crews keine offizielle Gliederung in der Parteistruktur darstellen.
    Killerspiele
    Pejoration, Beispiel für gezielt negative PR. Das englische „First Person Shooter“ ist neutraler. Dank bewusst indifferenten Gebrauchs dienen K. in Deutschland als Beschreibung für Computerspiele, die Gewalt thematisieren. Konsequenterweise müsste auch von Killerfilmen und Killerbüchern gesprochen werden. Doch taugen letztere nicht, um von den Ursachen sogenannter Schulmassaker abzulenken.
    KoKo
    Koordinatoren-Konferenz. Die Versammlung der Koordinatoren der Arbeitsgemeinschaften. Trifft sich i.d.R. regelmäßig im Mumble und tauscht sich über den aktuellen Stand der politischen und organisatorischen Arbeit aus. http://wiki.piratenpartei.de/Koordinatorenkonferenz
    KPT
    Kreisparteitag. Versammlung der Mitglieder eines Kreisverbandes
    Kreisverband
    Bisher kleinster Verband der Piraten. Kleinstmögliche Untergliederung, die gebildet werden kann ist der Ortsverband. Die Struktur wird vom Parteiengesetz vorgegeben.
    Krisenintervention
    In der Psychologie die schnelle Hilfe für jemanden, der eine Krise erlebt. In der Politik das hastige und ungefragte Einmischen in Belange anderer Länder, um mit Gewalt eigene Interessen zu vertreten. Klingt ebenso gut gemeint wie die Unterstützung bei psychischen Krisen, ist rechtlich aber ein Krieg ohne Kriegserklärung und ohne angegriffen worden zu sein.
    Kundgebung
    Eine Demonstration (von lat.: demonstrare, zeigen, hinweisen, nachweisen, Kurzform: Demo) im politischen Sinne ist eine in der Öffentlichkeit stattfindende Versammlung mehrerer Personen zum Zwecke der Meinungsäußerung.
    KV
    Kreisverband – Dies ist eine Struktur der Piratenpartei auf kommunaler Ebene.
  13. L

    Landesgeschäftsstelle
    Geschäftsstellen der Landesverbände der Piratenpartei
    Landesparteitag (LPT)
    Versammlung von allen (…) stimmberechtigten Piraten aus dem Bundesland (vergleiche Land Berlin). Geschieht nicht durch, aber mit Computern, bearbeitet Kram, der von Rechts wegen ordentlich abgestimmt werden muss. Presse ist meistens da, Gäste auch. Haben aber beide kein Stimmrecht.
    Landesschiedsgericht
    Das Landesschiedsgericht ist zuständig für Streitigkeiten innerhalb des Landesverbandes.
    Landesverband
    Struktur der Piratenpartei auf Landesebene
    Landtag
    hier kommen die Piraten hoffentlich in allen Bundesländern auch irgendwann mal rein
    LaVo
    Landesvorstand – Vorstand eines Landesverbandes
    LD
    Liquid Democracy
    LDSB
    LandesDatenSchutzBeauftragte(r)
    Leetspeak
    verwenden von Ziffern und Sonderzeichen anstelle von Buchstaben, Slangform von „Elite“. Hat seinen Ursprung in der Hackerszene und wird prominent bis heute von Gamern und Script-Kiddies und eben auch lustigen Piraten benutzt.
    LF
    Liquid Feedback
    LGF
    Landesgeschäftsführer
    LGS
    LandesGeschäftsstelle (je nach Landesverband ein Büro, Treffpunkt, Partyraum) siehe S71
    Liquid Feedback / Liquid Democracy (LF, LQFB)
    Flüssige Demokratie – Liquid Democracy steht für eine Mischform von direkter und repräsentativer Demokratie: Jede/r kann bei jeder Abstimmung neu entscheiden, ob er selbst abstimmen oder seine Stimme an jemand anderen delegieren möchte. Liquid Feedback ist ein technisches Programm, mit dem diese Idee umgesetzt wird. Es wird von den Piraten zur internen Willensbildung eingesetz. Im LF können alle Piraten Anträge stellen. Für eine gewisse Zeit stehen diese zur Diskussion und andere Piraten können Änderungsvorschläge und Gegenanträge einbringen. Außerdem muss der Antrag eine gewisses Quorum an Unterstützern gewinnen, um bis zur Abstimmung zu kommen. Dann folgt die Abstimmungsphase, in der der Antrag nicht mehr verändert werden kann. Du kannst beim Liquid Feedback jederzeit deine Stimme insgesamt oder zu einzelnen Themengebieten oder Anträgen an andere Piraten delegieren – oder deine Delegation widerrufen und selber bestimmen – flüssig eben! Liquid Feedback hat den Vorteil, dass unkonstruktive Beiträge keine Chance haben, da solche das Quorum zur Abstimmung meist gar nicht erst schaffen. Jeder Bürger entscheidet, ob er direkt mitbestimmt oder von Delegierten vertreten wird
    LMV
    Landesmitgliederversammlung
    LMVblume
    Eine Bananenstaude und seit Piratengedenken Maskottchen der Landesmitgliederversammlungen in NRW. Gerüchte besagen, es gäbe mehrere Doubles, damit immer eine gut gepflegte Bananenstaude bei den Versammlungen dabei sein kann. @lmvblume erreicht man auf Twitter, wo auch der Hashtag #lmvblume zu LMV-Zeiten sehr beliebt ist. Blume hat auch ihre Starauftritte auf Bundesparteitagen und ist somit auch ausserhalb des Landesverbandes NRW bekannt und beliebt.
    LOL
    Laughing Out Loud“/“Lots Of Laughing“ Meist in SMS oder Chat: „Lautes Lachen“/“Viel Lachen
    LPT
    LandesParteiTag
    LQFB
    Liquid Feedback
    LSG
    Landesschiedsgericht
    LSM
    Landesschatzmeister
    LTW
    Landtagswahl
    LV
    Landesverband. Ein Landesverband gehört zusätzlich zum Bundesverband zur gesetzlich vorgeschriebenen Strukturorganisation.
    LVor
    Landesvorstand
  14. M

    Mailingliste
    Eine von einem Server verwaltete Liste von E-Mail-Adressen, an die E-Mails verteilt werden. So erreicht man eine Gruppe von Leute via E-Mail ohne alle Mitglieder der Gruppe und ihre E-Mail-Adresse kennen zu muessen. Wichtiges Werkzeug zur Kommunikation in und mit der Piratenpartei. M. gibt es zu verschiedensten Themen (zum Beispiel -> Arbeitskreisen) und Gliederungen (zum Beispiel -> BuVo, diverse -> LV oder -> KV) Viele E-Mail-Programme (z.B. Thundebird) bieten spezielle Funktionen, um mit den Mails von Mailinglisten besser umgehen zu koennen. Dazu gehoert das automatische Einsortieren in einen Mailinglistenordner und die uebersichtliche Darstellung der Diskussion als Baum.
    Mandate
    Eines der Kaperziele der Piraten. Je mehr Mandate, desto mehr Klarmachen zum Ändern.
    Marina
    Treffen verschiedener Vorstände (z.B. Marina Kassel, Marina Mumble). Alternativ Marina Weisband, ehemalige politische Geschäftsführerin
    Mate
    Hier ist nicht der Tee gemeint, sondern ein prickelndes Getränk mit Extrakten und Aromen aus dieser aromatischen Spezialität Südamerikas. Viele Piraten konsumieren die prickelnde Eistee-Mate in rauhen Mengen. Es ist quasi der Rum der Piratenpartei. Die bekannteste Darreichungsform der Mate ist „Club Mate“, beim Chaos Computer Club ist sie auch als „Hackerbrause“ bekannt. Das Getränk besticht durch einen nicht zu süßen, aber vollmundigen Geschmack und einen hohen Koffeingehalt. Neben der klassischen „Club Mate“ gibt es auch die „1337 Mate“ (ausgesprochen: Leet Mate Zahlenmystik/Zahlensymbolik) welche ganz spezifisch als Szenegetränk für Nerds und Geeks entwickelt wurde. Die jeweils wechselnden Etikettdesigns spiegeln Elemente aus der Internetfolklore oder der Nerdkultur wieder. Ob nun Club Mate oder 1337 Mate besser sei, das kann nur jeder für sich beantworten. Es ist eine Glaubensfrage.
    MdA
    Mitglied des Abgeordnetenhauses
    MdB
    Mitglied des Bundestags
    Mem (Meme, Internetmem)
    Eine Bezeichnung für kulturelles „Erbgut“, von Richard Dawkins im Jahr 1979 als theoretisches Gegenstück zum Gen entwickelt. Im Alltag des Internets ist ein Mem ein Insiderwitz (running Gag) der sich dank der digitalen Kommunikationstechnik rasant verbreiten kann. Mems können oft auch bei *Twitter zu einem bestimmten Thema verwendete *Hashtags sein, z.B. #blumenkübel, #iminternetgeboren, #friedrichfordert etc. https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Internet-Ph%C3%A4nomen
    Minenfeld
    Themen, die relativ schnell und zuverlässig zu einem Shitstorm führen. Dies gilt nicht, wenn der Shitstorm nur auf die Aktive begrenzt ist.
    Mitglieder
    ist.. grammatikalisch falsch.
    ML
    Eine Mailingliste ist ein E-Mail-Verteiler. Die Piratenpartei bietet eine große Anzahl verschiedener Listen an. Es gibt welche für des gesamte Bundesgebiet und welche auf kommunaler Ebene.
    Mumble
    Mumble, zu deutsch »murmeln«, ist eine freie und kostenlose Sprachkonferenzsoftware, welche ein zentrales Arbeitswerkzeug unter Piraten ist. Mumble ermöglicht es uns, dezentral Besprechungen durchzuführen und kurzfristig Aktionen zu planen, ohne dabei quer durch das Land reisen zu müssen.
    MV
    MitgliederVerwaltung oder MitgliederVersammlung
  15. N

    Nacktscanner
    Beispiel für eine gescheiterte Vernebelungsstrategie. Die neutrale Bezeichnung lautet Terahertzscanner, das Innenministerium nannte die Geräte, die Flugpassagiere auf gefährliche Waffen am Körper durchleuchten sollen, – möglicherweise aus Mangel an beschönigenden Begriffen – Body- oder Ganzkörperscanner. Medien dann machten sie zu N. und sorgten so für ein vorläufiges Ende des Projekts. Politisch war es unter diesem Namen nicht mehr vermittelbar.
    Nerd
    pickeliger, blasser Eierkopf mit dicker Brille, der tagelang vor seinem Computer hockt und entweder World Of Warcraft zockt oder wahlweise das US-Verteidigungsministerium oder den KGB hackt. Hauptnahrungsmittel: Pizza und Koffein. Grundvoraussetzung eines -> Piraten.
    Netiquette
    Netz-Etiquette – Benehmen in der technischen (elektronischen) Kommunikation http://de.wikipedia.org/wiki/Netiquette
    Netzsperre
    völlig ungeeigneter Ansatz, illegale Aktivitäten im -> Internet einzudämmen mit massiven Gefahren für die Freiheit desselben. Wird gewöhnlich von -> Internetausdruckern gefordert. Siehe auch -> Stoppschild.
    Newsfeed
    siehe Feed
    Newsletter
    ein (meist elektronisches) Rundschreiben
    NGO
    Nicht Regierungs Organisation
  16. O

    Offenbings
    ist eine inoffizielle Bezeichnung auf Twitter für den Veranstaltungsort des letzten BPT in Offenbach. Es lehnt sich an das Wortspiel bings zum letzten BPT in Heidenheim an.
    Ogg
    Ogg Container-Dateiformat http://de.wikipedia.org/wiki/Mp3
    OMG
    Oh mein Gott
    Onlinedurchsuchung
    Impliziert offenes und rechtsstaatliches Vorgehen ähnlich einer Hausdurchsuchung. Ist jedoch das heimliche Verwanzen eines privaten Computers, um unbemerkt sämtliche Eingaben beobachten und alle Dokumente speichern zu können. Korrekter wäre daher Onlinespionage.
    Open Mind
    Jährliche Piratenkonferenz in Kassel, weil Kassel zentral liegt. Die Videoaufzeichnungen der Open Mind 2011 sind hier zu finden: http://11.openmind-konferenz.de/?p=201
    Ordo Aurantius
    Der orange Orden. Geheimdienst der Piratenpartei. Nichst genaues weis man nicht, ist geheim 🙂 https://twitter.com/OrdoAurantius
    Origamigramm
    Strukturdiagramm der Piratenpartei (stark vereinfacht) http://twitpic.com/o6ruz
  17. P

    P2P
    Peer to Peer http://de.wikipedia.org/wiki/Peer-to-Peer
    P9, P9a
    Pflugstraße 9a in Berlin, Adresse der Bundesgeschäftsstelle
    Pad (Piratenpad, Etherpad)
    Ein netzbasiertes Tool in der viele Menschen zusammen an einem Dokument arbeiten können, einen Brainstorm machen oder auch anderweitig mit kreativ mit Text umgehen. http://piratenpad.de
    Parteiausschlussverfahren
    PAV – sehr schwierig, unerwünschte (z.B Nazis) los zu werden
    Parteitag
    offizelle Versammlung der Piraten
    PAV oder PAV!!1!!elf!!
    Das ParteiAusschlussVerfahren. Standardverfahren um missliebige Parteimitglieder loszuwerden. Bis zum heutigen Zeitpunkt ohne jedweden Effekt (Running Gag).
    Petitionen
    eine Eingabe (Ersuchen oder Beschwerde, veraltet auch Adresse) an eine zuständige Behörde oder an eine Volksvertretung.
    pG
    piratige Grüße
    PG
    Projektgruppe Auf Zeit angelegte Organisationsform, die sich nach dem zeitlichen oder inhaltlichen Erreichen eines Zieles auflöst.
    PGP
    PrettyGoodPrivacy,(engl.: „ZiemlichGuterDatenschutz“), ein Verschlüsselungsverfahren
    Pirat
    Mitglied der Piratenpartei – Ich bin Pirat!. Selten auch synonym für -> „Seeräuber“.
    Pirate Party International
    internationale Piratenpartei
    Piratengrippe
    Wenn viele Piraten zusammentreffen teilen sie nicht nur ihre Gedanken, Gefühle und Anträge, sondern auch ihre Keime. Besonders ausgiebiges Gruppenkuscheln kann zu Ansteckungen führen, die jedoch meist mit Stolz und Würde geduldet werden. Sharing ist ja Caring. Das gilt auch für Viren und Bakterien. (Hauptsache der Rechner ist gesund!)
    Piratenkodex
    das Wort das man nicht aussprechen darf! Wird aufgrund einer stillen Übereinkunft am Rande des LPT 2010.1 im LV Bremen nicht mehr ohne Strafe (in den meisten Fällen wirres Gelächter und verständnislose Blicke mit gleichzeitiger Missachtung für die nächsten 100 Meinungsäußerungen) verwandt. Ein inoffizieller Kodex für Piraten mit Verhaltensempfehlungen aus dem Bereich des gesunden Menschenverstands. Die Autorin ist die Sektion 31 http://wiki.piratenpartei.de/Sektion31/Kodex
    Piratenkompass
    Die Politische Ausrichtung der PIRATEN http://wiki.piratenpartei.de/Kategorie:Benutzer_hat_politischen_Kompass
    Piratenmond
    Der Piratenmond ist eine Sammlung von RSS (News) Feeds Rund um die Piratenpartei. Auf dieser Seite sind – Alle Feeds gesammelt. http://piraten-mond.de
    Piratenpad (Pad, Etherpad)
    Ein netzbasiertes Tool in der viele Menschen zusammen an einem Dokument arbeiten können, einen Brainstorm machen oder auch anderweitig mit kreativ mit Text umgehen. http://piratenpad.de
    Piratenweb
    eine Gesamtheit von Websites, die von der Piratenpartei administriert werden
    piratig
    pinny fragen:-) Adj., siehe -> Piratigkeit
    Piratigkeit
    Sammelbegriff für Eigenschaften, die einen Piraten ausmachen können, zum Beispiel -> Nerd, -> Geek, …
    Plattformneutralität
    Was den Grün/innen die Nachhaltigkeit, ist den Piraten die Plattformneutralität. Dies bedeutet grundlegend Barrierefreiheit im physikalischen, gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Raum, die anzustreben ist. Eine funktionierende Basisdemokratie darf den Zugang für Individuen aufgrund von Eigenschaften wie Herkunft, Behinderungen oder Alter zu verschiedenen Plattformen sei es eine Stammtischlocation, ein gesellschaftliches/politisches Forum zum Beispiel nicht verhindern. Die Plattformneutralität ermöglicht es auch für Menschen als Individuen Rechte zu formulieren anstatt für einzelne Gruppierungen zu kämpfen. (Frauen, Ausländer, Behinderte….)
    PM / PN
    Private Message / Private Nachricht [entspricht einer DM]
    PM
    Pressemitteilung
    Podcasting
    Podcasting bezeichnet das Produzieren und Anbieten abonnierbarer Mediendateien (Audio oder Video) über das Internet. Das Kofferwort setzt sich aus der Markenbezeichnung iPod für einen tragbaren MP3-Spieler und Broadcasting zusammen.
    Podcast
    Ein einzelner Podcast (deutsch: ein Hörstück, genauer Hördatei oder Bewegtbilddatei) ist somit eine Serie von Medienbeiträgen (Episoden), die über einen News Feed (meistens RSS) automatisch bezogen werden können. Alternativ sind Podcasts auch unter dem markenneutralen Begriff Netcast bekannt.
    PolGF, PolGes
    Politischer Geschäftsführer einer Gliederung
    Ponys, My little Pony – Friendship is Magic (Internetmem)
    Zeichentrickpferdchen welche das Internet erobert haben, somit auch so manche Piratenherzen. Jedoch werden diese (d/t)rolligen Wesen auch von einigen Parteimitgliedern gehasst. Es existiert ein beliebte T-Shirt welches die Liebe einiger Piraten zu den Ponys gut beschreibt: My littel Pirate – Democracy is Magic. Das Motiv ist durch den Schwarmverstand der ponyliebenden Parteimitglieder entstanden.
    Post Gender
    die Anerkennung der Tatsache, daß das biologische Geschlecht in einer Gesellschaft eine geringere Rolle spielen sollte, als es derzeit der Fall ist.
    PP
    PiratenPartei
    PPI
    Pirate Party International
    Pressemitteilung
    Eine Mitteilung für/an die Presse mit der Hoffnung auf eine Veröffentlichung
    Pressesprecher
    wird vom Vorstand auf Lebenszeit:-) ernannt oder so lange wie es denn nötig ist.
    Programm
    Die sich, wie das Universum, ständig ausdenende Masse an Forderungen und Ideen für eine lebenswerte Zukunft auf dieser Welt, welche sich dann in schriftlicher Form in einem jeweils aktuellen und relevanten Programmheft wiederfindet. (Digital und gelegentlich auch auf totem Baum am Infostand.)
    Protokolle
    hier sollten alle offizellen Treffen/Sitzungen protokolliert werden/sein
  18. Q

    qed
    quod erat demonstrandum (Was zu beweisen war))
    qee
    quod erat expetandum (Was zu erwarten war)
    Qualitätsjournalismus
    Kryptische Buchstabenzusammensetzung ohne jegliche Bedeutung. Wurde als Passwort für Presse WLANs auf Mitgliederversammlungen eingesetzt.
    Qualitätspresse
    Schreibt gerne Agenturmeldungen ab. Hin und wieder überraschen einzelne Journalisten mit treffenden Thesen, an die man noch gar nicht gedacht hat. Siehe dazu auch Blogs.
    Quo Vadis
    lat. Phrase-„Wohin soll das noch führen?“-„Wie soll das weitergehen?“-„Wohin gehst du?“
    Quote
    Quote bezeichnet einen Anteil einer Bestandsgröße. Sie wird in Prozent angegeben. Manche Piraten sagen, dass man für jeden Menschen eine eigene Quote einrichten müsste, um wirkich gerecht zu sein.
  19. R

    Raum, rechtsfreier
    Gern von BKA-Chef Jörg Ziercke bemühtes Synonym für das Internet. Jedoch bezeichnet „Recht“ die Gesamtheit der Gesetze. Die gelten durchaus auch im Netz. Nur die rechtsstaatliche Strafverfolgung ist erschwert, eine Überwachung technisch möglich, aber rechtlich nicht zulässig. Das Grundgesetz nennt diesen Zustand „Privatsphäre“.
    ReSET
    Recht auf sichere Existenz und Teilhabe
    Rettungsschuss, finaler
    Beim R. wird jemand erschossen, der andere bedroht, um diese im besten Fall zu retten. Ist damit nur die positivste aller möglichen Beschreibungen und genauso beschönigend wie „final“. Das heißt endgültig, meint aber laut Gesetz „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit tödlich“. Korrekter wäre daher Tötungsgenehmigung oder zumindest Schießbefehl. Schießbefehl jedoch ist reserviert für die DDR-Grenze und wird dafür auch bewusst eingesetzt. Tötungsgenehmigung dagegen wird es aus offensichtlichen Gründen wohl nie in den offiziellen Sprachgebrauch schaffen.
    RFID
    Radio Frequency Identification http://de.wikipedia.org/wiki/RFID
    Richteramt, Befähigung zum
    Moderne Form des sogenannten Richtervorbehalts und ein Beispiel, wie weit die demokratischen Grenzen inzwischen aufgeweicht sind. Statt eines unabhängigen Richters prüft ein „zum Richteramt Befähigter“ Maßnahmen wie Onlinedurchsuchung oder Internetsperre. Mit anderen Worten jemand, der mal zwei Staatsexamen in Jura geschafft hat, der vor allem aber ein Mitarbeiter der Behörde ist, die die Überwachung vornehmen will. Ein Richterplacebo also, oder ein Freibriefstempler.
    RL
    Real Life – Reales Leben
    Roflcopter
    Virtuelles Flugobjekt, das immer dann am digitalen Himmel beobachtet werden kann, wenn jemand eine extrem lustige (oder selten dämliche) Bemerkung macht.
    ROTFL
    „rolling on the floor laughing““. „“Hahaha““ kommt einfach nicht so gut als Textemotion rüber, daher der übertriebene Ausdruck der Freude. Kann beliebig gesteigert werden ROTFLBMSOMGTITM und gipfelt in … Roflcopter
    RT
    Retweet (+1 RT = Ich schließe mich der Meinung in diesem Tweet an)
  20. S

    S71
    Landesgeschäftsstelle der Piratenpartei Bayern
    SÄA
    Satzungsänderungsantrag
    Satzung
    eine Art von privat- oder öffentlich-rechtlichen Rechtsnormen
    Satzungsänderungsantrag
    Ein Antrag auf Änderung der Satzung
    Schadprogramme
    Umfasst all die Viren, Würmer und Trojaner, mit denen Terroristen Computer infizieren können, um sie zu versklaven, zu überwachen oder zu zerstören. Werden S. vom Staat eingesetzt, um, wie als Begründung angeführt wird, das Leben der Bürger sicherer zu machen, heißen sie neutral und noch dazu englisch „remote forensic software“. Letztlich tun alle diese Programme das gleiche.
    Schiedsgericht
    Ein Schiedsgericht ist ein juristisches Mittel zur Streitbeilegung
    Schiedsgerichtsordnung
    Die Schiedsgerichtsordnung regelt das Verfahren vor den Schiedsgerichten
    Seeräuber
    echter Pirat.
    Sektion 31 – Schwert & Schild der Partei
    Geheime Aktionsgruppe die sich im Wiki versteckt. Vor allem der Piratenkodex, eine inoffizielle Sammlung an Verhaltensempfehlungen ist der Sektion 31 zu verdanken http://wiki.piratenpartei.de/Sektion_31
    Servicegruppe
    Die Aufgabe der Servicegruppen ist, bestimme Aufgaben zu erledigen.
    SG
    Servicegruppe
    SGO
    Schiedsgerichtsordnung
    Shitstorm (oder „Schlammschlacht“)
    Deutsch: Scheißesturm. Verbales oder schriftliches Hereinprasseln von meist unschön formulierten Uneinverständniserklärungen über eine bzw. wenige Personen mit anderer Ansicht. Kann sich auf eine inhaltliche Position beziehen, ist aber oft unsachlich, aggressiv und auf eine Person bezogen.
    Sicherheit, vernetzte
    Meint die Zusammenarbeit von Polizeien und Geheimdiensten im In- und Ausland. Formulierung suggeriert das Weben eines Sicherheitsnetzes, das die Bürger auffangen und vor Schaden bewahren kann. Bedeutet jedoch die Abschaffung des „Trennungsgebots“. Damit ersetzen geheimdienstliche Informationen wie Gerüchte und Behauptungen die Beweise als Anlass für Sanktionen.
    Spaß
    Wo kann man sonst für 48 Euro im Jahr so viel Spaß haben, als in der Piratenpartei?“ „Egal was man mit Piraten macht, es macht meistens sehr viel Spaß. Diese oft und gerne wiederholten Zitate belegen, dass die Piraten Freude und Erquickung bei ihrer Arbeit empfinden und nicht alles nur Flamewar und Shitstorm sein muss.
    Spaßpartei
    Gedankliches Damoklesschwert wenn es darum geht, dass der Spaß doch in der Öffentlichkeit überhand nehmen könnte. Dabei ist DIE PARTEI von Sonneborn schon längst erfolgreich für diese Abteilung zuständig. Dies wird jedoch abgestritten. Mit Recht.
    Spenden
    können wir als Piratenpartei nie genug bekommen und ist gut investiert. Für jede Spende gibts auch noch einen Anteil der Parteinfinanzierung
    Squad
    Squad ist das englische Wort für Gruppe, Kader oder Mannschaft
    Squads (Berlin)
    inhaltliche oder organisatorische Arbeitsgruppe, entspricht den AGs, nur dass AGs auf Bundesebene agieren und die Squads auf Berlin bezogen sind.
    sry
    sorry
    Stammtisch
    mehr oder weniger regelmäßiger Welt -> 1.0 Treffpunkt für -> Piraten und -> Freibeuter. Die immer wieder in Piratenkreisen umstrittene Hommage an den (scheinbar) konservativen Teil der Gesellschaft, es interessierten Menschen zu ermöglichen, Piraten in freier Wildbahn begutachten zu können. Jedoch ist die Bezeichnung unwichtig gegenüber den Taten die auf diesen Veranstaltungen vonstatten gehen. Worte und Bedeutungen wandeln sich, somit auch das geistige Bild eines Stammtisches.
    Stammtischmeinung
    nicht relevant, aber wichtig. 9 Piraten + 3 Gäste = 17 Meinungen
    Stimmkarte
    Manchmal auch „Winkekärtchen“ genannt, da diese bei Abstimmungen auf Parteitagen in die Höhe gehalten werden und auch gerne mit gewunken wird.
    stöckern
    Laptops gießen
    Stoppschild
    harmloses Verkehrszeichen für die Einen, für die anderen noch viel ungeeigneteres Mittel für -> Netzsperren. Trug der seinerzeit für den Vorschlag verantwortlichen Bundesministerin Ursula von der Leyen den Spitznamen „Zensursula“ ein.
    Syncforum
    hier werden unsere MailingListen gespiegelt und sind nach vorheriger Anmeldung online per Browser lesbar. https://news.piratenpartei.de/
  21. T

    Tagesordnung
    Regelung zum Ablauf einer Versammlung
    Taskforce
    Einsatzgruppe
    TCPA
    Trusted Computing Platform Alliance http://de.wikipedia.org/wiki/TCPA
    TDBD
    TransparenzDemokratieBürgerrechteDatenschutz, eine AG
    TdpA
    ist der Tag der politischen/programmatischen Arbeit. Hier wird meistens am Wahlprogramm gearbeitet.
    thx
    danke (engl. thanks)
    Timeline (TL)
    Zeitstrahl von Nachrichten, meist im Zusammenhang mit Twitter
    TKÜV
    Telekommunikations-Überwachungsverordnung http://de.wikipedia.org/wiki/Telekommunikations-%C3%9Cberwachungsverordnung
    TL
    Timeline
    tl;dr
    too long didn’t read (zu lang, hab’s nicht gelesen)
    TLAPD
    Akronym, für englisch: „Talk Like A Pirate Day“ (deutsch: „Rede wie ein Pirat“-Tag). Den TLAPD gibt es schon länger als die Piratenpartei, er hat also damit im Grunde außer ein wenig sprachlicher Überschneidung nichts zu tun. Er findet traditionell am 19. September jeden Jahres statt und ermutigt alle Menschen, einen Tag lang zu sabbern, böse dreinzuschauen und sich wie ein Pirat zu artikulieren. ARRRRR, Ihrrr Landrrratten! TLAPD (Englisch)
    TO
    Tagesordnung
    ToDo
    (engl. „Zu machen, zu erledigen“)
    TOP
    Tagesordnungspunkt
    TOR
    Tor („The Onion Routing“) Ist ein dynamischer Anonymisierungsdienst. Er unterscheidet sich von herkömmlichen Proxys durch zwei wesentliche Aspekte: Entgegen normaler Anonymisierungsdienste sind bei Tor immer drei Server zwischen Client und Ziel. Außerdem werden alle 10 Minuten die Server ausgewechselt. Dieses System soll so eine erhöhte Anonymität bieten, da für Außenstehende viel schwerer nachzuvollziehen ist wer sich zu einem bestimmten Zeitpunkt hinter den Anfragen/Zugriffen verbarg.
    Totholz
    Synonym für Papier
    Transparenz
    Das goldene Kalb der Piraten, sei es die Forderung nach mehr Transparenz auf der allgemeinen politischen Ebene oder auch der Transparenz untereinander. Führt derweil auch gerne mal zu komischen Situationen. „Die Nachvollziehbarkeit des Handelns von Politik oder Verwaltung“
    Troll
    eine Bezeichnung für Teilnehmer an Webforen, Newsgroups oder Ähnlichem, die mit ihren Beiträgen in der Regel provozieren wollen und nicht an einer ernsthaften, der Netiquette gerecht werdenden Diskussion interessiert sind (c)Wiktionary http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29
    Twitter
    Echtzeit-Kurznachrichten-Dienst, auch Microblogging-Dienst. Die Benutzer dieses Dienstes können Kurznachrichten von bis zu 140 Zeichen Länge (sog. „Tweets“, von engl. „to tweet“: „zwitschern“) absetzen, die von anderen Benutzern praktisch sofort gelesen werden können. Jeder Benutzer stellt im Laufe der Zeit Listen anderer Benutzer zusammen, deren Nachrichten er lesen möchte. Diejenigen, die die Nachrichten einer Person lesen, heißen deren „Follower“. Jeder Benutzer ist typischerweise Follower anderer Benutzer und hat selbst Follower. Auf diese Weise entwickelt sich ein Netzwerk, das sich ständig je nach Interessenlage der Benutzer ändern kann. Aus der Gesamtheit aller Tweets können mittels Suchfunktion gezielt Tweets zu bestimmten Themen herausgesucht (siehe * Hashtag) und in Echtzeit dargestellt werden. Die chronologische Darstellung solcher Tweets bezeichnet man als * Timeline (siehe dort). Durch das sog. „Retweeten“ verbreiten sich Nachrichten auf Twitter enorm schnell. Liest der Benutzer eine Nachricht, die ihm wichtig erscheint, kann er diese Nachricht an seine Follower „weiterzwitschern“. Auf diese Weise können sich beispielsweise innerhalb weniger Sekunden Tausende von Leuten zu Demonstrationen verabreden. Die Benutzung von Twitter erfolgt mittels Browser (http://twitter.com) oder spezieller Clients. Für mobile Endgeräte gibt es diverse Apps wie z.B. „echofon“ und andere [bei Bedarf ergänzen]. Freie Alternative zu Twitter: Technisch versierte Piraten betreiben ihre eigene Status.Net (http://status.net/wiki ) Instanz, die wie Twitter funktioniert und bauen damit schon mal selbst an der freien demokratisch kontrollierten technischen Infrastruktur. Ein öffentliches Testumfeld von status.net mit kostenloser Anmeldung findet man unter http://identi.ca. – Wird auch gerne als Meckermedium verwendet um sich mal richtig „auszukotzen“. Dies führt nicht selten zu sogenannten “ Shitstorms“ und “ Flamewars“.
    twoff
    Twitter offline (Autor begibt sich zum Schlafen, in die offline-Welt o.ä.)
  22. U

    uasy
    und alle so: yeah (Slang-)Version von yes (ja), auch: Bravo
    UB
    UmlaufBeschluss, ein Beschluss im „Schnellverfahren“ per Mailingliste/Mail
    U-Boot
    bisher nocht nicht entdeckt. Im Parteimythos das Mitglied einer anderen Partei, das sich den Stress der Aktiven antut, um die Piraten zu ärgern.
    Unsinn
    Piraten sind darin spezialisiert in so manchem Unsinn einen Sinn zu erkennen und in einigen Dingen die als sinnvoll behandelt und tradiert werden (auch zu Lasten einer sinnvollen Weiterentwicklung), als Unsinn zu entlarven. ( Kernthemen)
    Unterbindungsgewahrsam
    Laut Polizeirecht ist U. der Versuch, eine Straftat zu verhüten, bevor sie begangen wird; siehe Gefahrenabwehr. Bedeutet, dass jemand inhaftiert wird, ohne etwas getan zu haben, im Zweifel gar, ohne geplant zu haben, etwas zu tun. Denn auch Polizisten können irren. Widerspricht dem Grundsatz des Rechtsstaates „keine Haft ohne Verurteilung“. Doch gibt es ja die „unverzügliche“ richterliche Prüfung. Siehe auch „Grenzen, in engen“.
    Unterstützerunterschrift
    müssen z.B für die Zulassung zu Wahlen gesammelt werden http://de.wikipedia.org/wiki/Unterst%C3%BCtzungsunterschrift
    Unvereinbarkeitsbeschluss
    Auch die Piraten müssen sich in Extremfällen schützen. Dies gilt vor allem vor der Unterwanderung durch Personen die Gedankengut vertreten und fördern welches diametral zu den Idealen und Grundsätzen der Piratenpartei steht. Hierbei wird auf einem Parteitag ein Unvereinbarkeitsbeschluss gefasst, welcher dann in die Satzung aufgenommen wird.
    UU
    Unterstützungsunterschrift http://de.wikipedia.org/wiki/Unterst%C3%BCtzungsunterschrift
  23. V

    V.i.S.d.P.
    Verantwortlich Im Sinne Des Presserechts https://de.wikipedia.org/wiki/Verantwortlich_im_Sinne_des_Presserechts
    VDS
    Vorratsdatenspeicherung
    VG
    Verwertungsgesellschaft https://wiki.piratenpartei.de/Verwertungsgesellschaft
    Vorratsdatenspeicherung
    völlig ungeeigneter Versuch, illegale Aktivitäten im Internet einzudämmen. Verpflichtet Dienstleister, sämtliche Verkehrsdaten seiner Teilnehmer für einen definierten Zeitraum zu speichern und auf Verlangen an Strafverfolgunsgbehörden oder andere Interessierte herauszugeben. Ermöglicht unter anderem, Bewegungsprofile von Benutzern oder Rasterfahndungen durchzuführen. http://de.wikipedia.org/wiki/Vorratsdatenspeicherung
    Vorstand
    die gewählten Vertreter eines Verbandes (sollte sich nach der Basis zu richten!)
  24. W

    Wahlen
    Heiliges Ritual der Piratenpartei. Wird mit Freuden und Glück im Herzen bei ausgeschalteten Kameras und Fotoverbot begangen. Gerne auch mit zeremonieller Hintergrundmusik auf Parteitagen.
    Wahlkreis
    Ein Wahlkreis ist jener – in der Regel geographisch zusammenhängende – Teilraum eines Wahlgebietes, in dem die Wahlberechtigten über die konkrete Besetzung eines oder mehrerer Sitze des entsprechenden Organs entscheiden.
    Website
    Eine Website – im deutschen Sprachgebrauch auch Webauftritt (Internetauftritt), Webpräsenz (Internetpräsenz), Webangebot (Internetangebot) sowie Internetplattform (Webplattform) genannt – ist ein virtueller Platz im World Wide Web, an dem sich meist mehrere Webseiten (Dateien) und andere Ressourcen befinden.
    Wiki
    Ein Verwaltungslexikon, das nach dem gleichen Prinzip funktioniert wie die reguläre Wikipedia. Der Ort, an dem alles drin steht aber keiner ohne die Suchmaschine seiner Wahl irgendetwas wirklich findet, außer er ist einer der zutiefst gelehrten Hüter des Wikis. Es handelt sich hierbei eine Plattform für Informationsorganisation und -aggregation. Mitarbeiten kann jeder, der sich zuvor angemeldet hat. Der einzelne Pirat kann sich hier auch eine Benutzerseite mit einem persönlichen Profil anlegen, um sich dem Rest der Partei vorzustellen oder dies wahlweise als digitale Visitenkarte zu verwenden. Antwort auf beliebige Fragen zum Auffinden beliebiger Informationen: „Steht irgendwo im Wiki!
    WK
    Wahlkreis
    wtf
    what the fuck (nicht direkt übersetzbar, entspr. „Was zur Hölle?“)
    wth
    was zur Hölle (engl. what the (hell) heck)
    Wzbw (q.e.d.)
    Was zu beweisen war („quod erat demonstrandum“)
    Wzew (q.e.e.)
    Was zu erwarten war (siehe: Vorstandssitzung :-)) („quod erat expetandum“)
  25. Y

    YMMD
    You made my Day. Damit wird ausgedrückt, dass das gerade gelesene oder gehörte einem den Tag versüßt hat. „Du hast meinen Tag gerettet“ Oder „Du hast mir den Tag versüßt“
  26. Z

    Zahlenmystik/-Zahlensymbolik
    z.B. 1337, 23, 42, >9000 – Für die P1raten, wie auch für andere Nerds und Geeks haben gewisse Zahlen eine besondere Bedeutung. Sie werden gerne als Würze in Gesprächen und Diskussionen verwendet.
    Zensur
    Einschränkung des Zugangs zu Information, oft unter wohltätigem Vorwand. (auch: Schulnote)