Bayerische Piraten beschließen Wahlprogramm zur Landtagswahl

In Gemünden am Main versammelten sich dieses Wochenende ca. 130 bayerische Piraten zum Landesparteitag, um das Wahlprogramm zur kommenden Landtagswahl in Bayern zu beschließen.

Stefan Körner, Vorsitzender des Landesverbandes Bayern, eröffnete den Parteitag mit einer Motivationsrede zum Wahlkampfauftakt und rief dazu auf, sich von den Umfrageergebnissen nicht täuschen zu lassen.

“Es ist jetzt notwendig, mit viel Engagement und Energie in den Wahlkampf zu ziehen. Die bayerische Landtagswahl findet eine Woche vor der Bundestagswahl statt. Ich bin überzeugt, dass wir in den bayerischen Landtag einziehen werden und dann auch in den Bundestag!”

Neben den vertretenen Kernthemen Transparenz, Freiheit, Bürgerrechte, Privatsphäre und Datenschutz, fanden die bayerischen Piraten starke Positionen zur Bildungs-, Drogen- und Gesellschaftspolitik.

So soll Bildung Schülerinnen und Schüler individuell fördern. Grundsätzlich soll es allen Bürgern möglich sein, sich selbstbestimmt zu bilden und entwickeln. Für einen aufgeklärten Sexualkundeunterricht fordern die Piraten die Thematisierung von Pornografie im Unterricht.

Die drogenpolitischen Forderungen der bayerischen Piraten schließen unter anderem mit ein, den Besitz von Cannabis bis zu 30 Gramm zum Eigengebrauch zu entkriminalisieren.

Gesellschaftspolitisch stehen die Forderungen nach Geschlechtergerechtigkeit und die leidenschaftliche diskutierte Trennung von Staat und Kirche im Mittelpunkt. Der Forderung auf Abschaffung der Stillen Tage wurde letztlich mit großer Mehrheit angenommen.

Das komplette Wahlprogramm erhalten Sie in Kürze separat in einer druckbaren Fassung.

Dies ist eine Pressemitteilung des Landesverbandes Bayern. Bei Rückfragen gibt der Pressesprecher des Landesverbandes gerne Auskunft.

 


Weitere Informationen

Archive